Navigation

Aktuelles

Weihnachtsgeschenke für Kinder mit Fluchthintergrund

Kitas des Kindergartennetzwerks Bad Godesberg packen Päckchen

In den Familien der Katholischen Kindertagesstätten in Bad Godesberg wurden in den vergangenen Wochen rund 150 Weihnachtspäckchen für Kinder mit Fluchthintergrund gepackt.

Die Weihnachtspäckchen-Aktion findet dieses Jahr zum dritten Mal statt und ist im Kindergartennetzwerk bereits Tradition. „Es ist ein schönes Zeichen dafür, dass die Hilfsbereitschaft und das Mitgefühl im Einsatz für die Geflüchteten in Bad Godesberg ungebrochen ist und unsere Familien verstanden haben und mit Leben füllen, was Weihnachten heißt: In Liebe und Frieden miteinander leben“, sagt Dechant Dr. Wolfgang Picken.

So ist es Klein und Groß auch in diesem Jahr eine Herzensangelegenheit, besonders Kindern mit Fluchthintergrund eine Freude zu machen. Jedes Päckchen wurde daher individuell je nach Alter und Geschlecht des Kindes zusammengestellt.

Im Vorfeld der Aktion hat eine Bedarfsabfrage über den „Runden Tisch Flüchtlingshilfe Bad Godesberg“ stattgefunden, um den Inhalt der Geschenke genau abstimmen zu können. Die Päckchen werden von den Akteuren des Runden Tisches z.B. in Flüchtlingsheimen oder Kontaktcafés verteilt. „Es ist toll, dass unsere neuen Nachbarn auf diese Weise auch an unseren Traditionen und Festen teilhaben können“, freut sich Benjamin Kalkum, Koordinator des Runden Tischs. „Es ist jetzt für die meisten ihr zweites Weihnachtsfest in Deutschland. Letztes Jahr war noch alles ganz neu und fremd – aber in diesem Jahr hat sich unheimlich viel verändert. Viele Geflüchtete sind in eigene Wohnungen gezogen oder haben sogar schon Aussichten auf Arbeit oder Ausbildung. Insofern ist dieses Fest auch für sie etwas Besonderes.“

In den Kindergärten des Netzwerks werden aktuell bereits 16 Kinder mit Fluchthintergrund betreut, Tendenz steigend. Für die Erzieherinnen und Erzieher im Kindergartennetzwerk ist dies eine echte Herausforderung, die von allen Beteiligten mit sehr viel Engagement angenommen wird, weiß Gertrud Lindlar, Leiterin des heilpädagogischen Beratungs- und Förderdienstes. So wird auch in diesem Jahr besonders in der Adventszeit und im Rahmen des Integrationsprojekts „Wir in einer Welt“, welches zurzeit im Netzwerk stattfindet, mit den Kindern über die Situation der Flüchtlinge gesprochen. Zwischenzeitlich werden die Päckchen ehrenamtlich ausgeliefert, damit die Geschenke ihre Adressaten rechtzeitig vor Weihnachten erreichen.