Navigation

Aktuelles

Romwallfahrt

Beeindruckende Erlebnisse

Eine Gruppe von 20 Messdienerleiter/-innen erlebte vom 18. bis 22. April 2017 im Rahmen ihrer Wallfahrt ereignisreiche Tage in der Heiligen Stadt Rom. Begleitet und geleitet wurde die Wallfahrt von Jugendleiterin Eva vom Kolke, Jugendreferent Oliver Heiser und Pfarrer Dr. Picken.

Nach den Ostertagen starteten die Teilnehmer in ihre fünftägige Romwallfahrt. Auf dem Programm standen viele Besichtigungen der bedeutendsten Kirchen und anderen historischen Gebäuden. Die unterirdischen Grabstätten aus vorchristlicher Zeit, Bauwerke wie das Colosseum oder das Pantheon und die ergreifende Grabeskirche von Petrus waren nur einige Stationen. Trotz leichter Nackenverspannungen, vom unermüdlichen Hochblicken und Bestaunen der großen Bauwerke und Deckenverzierungen sowie schmerzender Füße, war die Motivation Rom zu entdecken groß. Die Jugendlichen folgten wissbegierig ihrem Pastor, der in Rom studierte und dort einige Jahre gelebt hat.

Fasziniert von den Bauwerken, lebendig erscheinende Mosaiken und lebensgroßen Wandfiguren aus Marmor aus frühchristlicher Zeit, die die Jahrhunderte der römischen Stadtgeschichte überstanden haben, verinnerlichten die Jugendliche aber nicht nur dessen Anblick, sondern auch die christliche Bedeutung. Unter Einfluss der Päpste und Politiker, durch Veränderung der gesellschaftlichen Machtverhältnisse, sowie Einfluss der Kunstepochen erfuhren die meisten Bauwerke eine Veränderung. „Quod non fecerunt barbari, fecerunt Barberini“ („Die Barberini taten, was nicht einmal die Barbaren getan haben“) zitierte Pastor Picken und schilderte detailliert die Bau- bzw. Umbaumaßnahmen der Familie Barberini, die rückblickend betrachtet nicht immer vorteilhaft gewesen waren.

Ein Höhepunkt war die Generalaudienz auf dem Petersplatz. Nicht nur die Sonne strahlte und wärmte die unzähligen wartenden Menschen, sondern auch Papst Franziskus, als dieser den Petersplatz betrat. Nacheinander wurden die einzelnen Gruppen aufgerufen und begrüßten den Heiligen Vater durch lautes Jubeln. „Ein einmaliges Erlebnis, welches ich nicht mit Worten beschreiben kann“, schildert die Teilnehmerin Johanna Kalbfleisch ihren Eindruck. Bereits in den frühen Morgenstunden war die Wallfahrtsgruppe am Petersplatz angekommen, um einen optimalen Platz für die Generalaudienz des hl. Vaters zu ergattern.

Das erlebnisreiche Wallfahrtsprogramm wurde unter anderem durch das Fastenessen und die Osterlämmerverkaufsaktion der Jugendlichen realisiert. Insgesamt sind rund 1.000 Euro für die Wallfahrtskasse eingenommen worden. Einen besonderen Dank gilt Oma Plener, die rund 45 Osterlämmer für die Spendenaktion gebacken hatte.

Zur Jugendarbeit ...

Online spenden ...