Navigation

Aktuelles

„Würdevoll leben bis zuletzt“

Palliativtag Wortwolke

3. Palliativ- und Hospiztag Bad Godesberg am 11. Oktober 2018

Die Bürgerstiftung Rheinviertel veranstaltet und in Kooperation mit dem Caritasverband der Stadt Bonn, dem CBT-Wohnhaus Emmaus sowie dem St. Vinzenzhaus den 3. Palliativ- und Hospiztag Bad Godesberg „Würdevoll leben bis zuletzt“.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 11. Oktober 2018, von 10.00 bis 17.00 Uhr in La Redoute, Bad Godesberg statt.

Unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. Ursula Lehr (BM a.D.) kommen namhafte Experten zu aktuellen Fragen der Palliativbetreuung, zur Vorsorgeplanung, zu Demenzerkrankungen und zur Sterbe- und Trauerbegleitung zu Wort. Als Referenten werden Claudia Middendorf, Patientenbeauftragtes des Landes NRW, Prof. Dr. Andreas Kruse, Direktor Institut für Gerontologie Universität Heidelberg, PH Dr. Dipl.-Psych. Klaus Fließbach, Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen Universitätskliniken Bonn, Pfarrer Dr. Wolfgang Picken und Prof. Dr. Oliver Tiemann, Kath. Hochschule NRW – Köln /Vorstand Bürgerstiftung Rheinviertel sprechen.

Die wachsende Bedeutung des Themas angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung erfordert die Vernetzung zwischen betroffenen Angehörigen, medizinischen und pflegerischen Fachkräften, ehrenamtlich Engagierten und interessierten Bürgern. Wir möchten mit dem Godesberger Palliativ- und Hospiztag 2018 aber auch wichtige Impulse in der Diskussion mit der Politik setzen, dass Sterbebegleitung in einer Weise geschieht, die der Würde des Menschen entspricht. Fachvorträge werden Möglichkeiten und Grenzen aufzeigen, die „Lebende Bibliothek“ mit Thementischen lädt zum regen Austausch ein und das hochkarätig besetzte Podium wird zukünftige Herausforderungen von „Würdevoll leben bis zuletzt“ in den Blick nehmen.

Details zum Programm finden Sie in unserem Flyer:

Link zur Online-Anmeldung ...

Ihre Online-Anmeldung erbitten wir bis zum 28. September 2018. Sie erhalten hierüber automatisch eine Rechnung per E-Mail. Die Teilnahmegebühr beträgt 15,00 Euro.