Navigation

Aktuelles

Ein Ausflug zur Apfelernte

Apfelernte

Lerngeschichte der Kinder der Walter-Möhren-Kita

Im September haben die Kinder der Walter-Möhren-Kindertagesstätte von St. Georg das gemeinsame Abenteuer der Apfelbaumernte gestartet. Mit großer Vorfreude begann diesmal der Tag für die Kinder nicht wie gewohnt in der Kita, sondern in einem großen Garten mit Apfelbäumen, bereit zur Ernte.

Zur Stärkung gab für die kleinen Helfer zuerst ein gemeinsames Picknick. Dann erklärte Frau Frey allen, wie die Äpfel von den Ästen richtig gepflückt werden. Diese müssen nämlich abgedreht werden, damit sie nicht kaputt gehen. Nachdem dann jeder mal dran war und genau wusste, wie man die Äpfel erntet, konnten die Kinder alleine loslegen. Mit viel Eifer pflückten die Kinder die Äpfel von den Bäumen. Für die Äpfel, an den etwas höheren Ästen, konnten die Kinder unter Absicherung durch die ErzieherInnen auf eine Leiter klettern.

Man konnte den Kita-Kinder gut ansehen, wie viel Freude sie bei der Apfelernte hatten. Auch die Erzieherinnen und Erzieher hatten mächtig Spaß bei der Ernte. Als alle Körbe gefüllt waren, packte jedes Kind einen Apfel in seinen Rucksack und alle machten sich wieder zu Fuß zurück in die Kita.

Im Rittersaal breiteten die Kinder die Äpfel auf einem großen Tuch aus und zählten sie gemeinsam – 300 Äpfel der Sorte Boskop hatten die Kinder gepflückt. Alle rochen an den frischen, säuerlichen Äpfeln und probierten ein Stück.

Im Anschluss wurden die Äpfel von den ErzieherInnen geschält, von den Kindern in kleine Stücke geschnitten und dann wurde daraus Apfel-Kürbis-Marmelade und Apfelmus gekocht. Die Füchse- und Drachengruppe haben noch Apfelchips und Apfelkuchen gemacht, davon durften dann die Rittergruppe natürlich auch probieren. Zusammen waren alle ein richtig gutes Team.


Bilder: © privat