Navigation

Aktuelles

Fünf Schüler-Praktikanten

v.r.n.l.: Elias Schmitz, Jakob Bunse, Julius Althoff, Theodor Stetter, Timm Cornelssen © Stefan Rachow

Interesse an kirchlicher Arbeit

Im Januar 2017 waren fünf Schüler im Rahmen ihres Betriebs- oder Sozialpraktikums im Seelsorgebereich Bad Godesberg im Einsatz.

Innerhalb des 2-3wöchigen Praktikums bekamen die Schüler einen Einblick in die verschiedenen Bereiche und Strukturen des Seelsorgebereichs und der Bürgerstiftung Rheinviertel. „Die Zahl der Schülerpraktikanten steigt an. Das ist Frucht der intensiven Jugendarbeit und signalisiert ein waches Interesse unserer jungen Leute an den beruflichen Tätigkeitsfeldern im Raum der Kirche“, sagt der Pfarrer von Bad Godesberg, Dr. Wolfgang Picken. Die Jugendlichen waren in unterschiedlichen Bereichen des Seelsorgebereichs eingesetzt.

Elias Schmitz war an der Seite von Benjamin Kalkum im Einsatz. Er erhielt Einblick in die soziale Arbeit der Kirche im Stadtbezirk, dabei besonders in den Soziallotsenpunkt und den Suppenhimmel, sowie die Flüchtlingsarbeit des „Runden Tisches“. Theodor Stetter absolvierte seine Praktikumszeit beim ambulanten Palliativdienst. Palliativschwester, Claudia Reifenberg, ermöglichte ihm einen Einblick in die Begleitung der daheim Sterbenden. Drei Patienten starben in dieser Zeit. Julius Althoff hingegen kam in der Kindertagesstätte Herz Jesu im Rheinviertel zum Einsatz. Die bilinguale Einrichtung (deutsch/englisch) betreut Kinder von 1 bis 6 Jahre. Zwei weitere Schüler absolvierten ihr Praktikum schwerpunktmäßig im Bereich der Jugendarbeit. Jakob Bunse und Timm Cornelssen wurden dabei von Jugendreferent Stefan Rachow betreut. Sie wurden in die Organisation und Durchführung von Jugendveranstaltungen, in zu erledigende Büroarbeiten, aber auch interaktiv und beobachtend bei Gruppenstunden und Katechesen eingebunden. Ferner gehörte der Besuch in verschiedenen Kindertagesstätten und Altenheimen, sowie die Begleitung von Seelsorgern zu pastoralen Terminen dazu. „Die Praktikanten haben die Komplexität gemeindlicher Strukturen und die Vielfalt kirchlicher Aufgaben und Berufe erlebt. Für sie war hautnah zu erleben, wie engagiert sich die Kirche um die Belange der Menschen in Bad Godesberg kümmert“, so Stefan Rachow.