Navigation

Aktuelles

Godesberger Jugend beeindruckt Salzburg

Ferienfreizeit von 160 Rheinviertlern in Wagrain

Am Sonntag, dem 20. August 2017, erlebten 160 Kinder und Jugendliche aus dem Rheinviertel von Bad Godesberg mit einem Ausflug nach Salzburg den Höhepunkt ihrer Ferienfreizeit im österreichischen Wagrain.

Zuerst feierte die ganze Gruppe gemeinsam mit Godesbergs Pfarrer, Dr. Wolfgang Picken, den festlichen Sonntagsgottesdienst im Dom mit. 100 der TeilnehmerInnen gestalteten als Messdiener die Liturgie mit. Die scheinbar unüberschaubare Zahl der einziehenden Messdiener löste bei den Gottesdienstbesuchern Erstaunen und Begeisterung aus. „Wir wären froh, wir hätten jeden Sonntag zehn von euren Messdienern“, äußerte einer der Geistlichen an der Kathedrale, an der es kaum Messdiener gibt. Beim Auszug applaudierten viele der Gläubigen der Gruppe aus Bad Godesberg. Später hörte man rund um den Dom in den Cafés viele Gespräche über den Godesberger Messdieneraufmarsch. „Die Charmeoffensive unserer Kinder und Jugendliche in Talar und Rochett war ganz offensichtlich eine angenehme Abwechslung im Festivalalltag von Salzburg und etwas Ungewöhnliches im kirchlichen Leben der Stadt“, sagt Pfarrer Picken. Nach der Messfeier blieb der Gruppe eine kurze Zeit in der Festivalstadt, bevor ein Besuch der Wasserspiele im Schlosspark Hellbrunn auf dem Programm stand. „Die Mitfeier des Hochamts im Dom und der Ausflug in die Stadt und das Schloss waren ein Erlebnis für alle. Zugleich bezeichnet dieser Tag den Mittelpunkt der Ferienfreizeit. Es beginnt die zweite Woche“, so Jugendreferent Stefan Rachow. Er leitet mit den beiden anderen Jugendreferenten des Rheinviertels, Oliver Heiser und Johannes Hotze, die Ferienfreizeit. Unterstützt werden sie dabei von einer großen Anzahl ehrenamtlicher Jugendleiter, -innen sowie weiterer Hauptamtlicher der Gemeinde, darunter Pastoralreferent, Joachim Klopfer, und Seelsorgebereichsmusiker, Daniel Kirchmann. „Die hohe Motivation und der liebevolle Einsatz der Jungleiter ist vorbildlich und Ausdruck eines ausgeprägten sozialen Verantwortungsgefühls“, bewertet der Godesberger Pfarrer.

Die Kinder und Jugendlichen erleben in den 12 Tagen in Wagrain ein abwechslungsreiches und kreatives Programm, bei Gruppenstunden, AG`s, Abendimpulsen und Ausflügen. Das Salzburger Land bietet hierfür optimale Bedingungen. Mit der zweiten Woche beginnen Gruppenwanderungen gemeinsam mit Pfarrer Picken, in deren Verlauf jeweils auch eine Messfeier unter freiem Himmel gefeiert wird. Eine Tageswanderung mit Übernachtung führt zur Tappenkarseehütte, an einen der höchstgelegensten und größten Gebirgsseen der Alpen. „Die große Ferienfreizeit ist jedes Jahr der Höhepunkt der Jugendarbeit. Intensiv von Jugendreferenten und Jugendleitern vorbereitet wird es zu einem Erlebnis für alle Beteiligten, das zusammenschweißt und lange nachwirkt“, so Pfarrer Picken. Die Teilnehmerzahl ist wie in jedem Jahr konstant hoch. Die Ferienfreizeit des Rheinviertels findet zum elften Mal statt. Sie führt zum dritten Mal nach Wagrain.

Einen näheren Einblick in die Erlebnisse der Ferienfreizeit finden Sie im stets aktuellen Blog unter:

Link zu https://dasrheinviertelinwagrain2017.blogspot.de ...