Navigation

Archiv

„Wiedererwachen“

Nachmittagskonzert im Mausoleum war ein ganz besonderes Erlebnis

Am Nachmittag des 22. Mai 2016 lud die Bürgerstiftung Rheinviertel zum zweiten Mal zu einem Benefizkonzert der besonderen Art ins Mausoleum von Carstanjen ein.

Unter dem Motto „Wiedererwachen“ begeisterten junge Künstler des Netzwerks Ludwig van B. das Publikum mit Werken von Franz Schubert und Robert Schumann und der Junge Chor St. Andreas/Herz Jesu mit Liedern von John Rutter.

Dechant Dr. Wolfgang Picken begrüßte das Publikum in der Rotunde des Mausoleums und hob das zentrale Thema des außergewöhnlichen Konzertes an außergewöhnlicher Stätte hervor: „Es geht um die Betrachtung der Natur, um die Sichtweise auf den Tod, um die Wiederkehr und um das Wiedererwachen. Wir alle sind nach unserem Tod im Himmel. Sie haben heute Nachmittag Ihren Platz schon jetzt im Himmel, genau hier, hier im Mausoleum.“

Sopranistin Andrea Graff und Tenor Nico Heinrich, Absolventen der Musik-Hochschule Köln und Sänger der Literatur-Oper Köln, Kirchenmusiker Daniel Kirchmann am Klavier und der Junge Chor St. Andreas/Herz Jesu unter seiner Leitung, gelang es anschließend, die rund 80 Gäste des ausverkauften Mausoleums mit ihrer musikalischen Darbietung in dieser ganz besonderen Atmosphäre zu berühren.

„Frühlingsnacht“, „Waldesrauschen“, „Gnomenreigen“ oder „Hexenlied“ – emotionale und bewegende Klänge ließen die Zuhörer das „Wiedererwachen“ förmlich spüren, das „Wiedererwachen“ der Natur, des Tages, des Bewusstseins oder der Liebe und des menschlichen Lebens schlechthin. Besondere Naturstimmung kam auch während des Konzertes auf, da draußen ein Unwetter tobte und der Regen laut auf das Mausoleum prasselte. Als sich die Tür nach dem einstündigen Konzert öffnete, hatten sich die Regenwolken verzogen, auch eine Art des „Wiedererwachens“.

Zum Ausklang des Nachmittags kamen die Gäste zu einem Empfang im Pfarrzentrum von St. Evergislus zum Gespräch zusammen und genossen die von den Eltern des St. Georg Kindergartens zubereiteten Köstlichkeiten.

Der Erlös des Benefizkonzertes von über 1.200 Euro kam der Jugendarbeit im Rheinviertel zugute. Ein herzlicher Dank den Organisatoren Beatrix Toepfer und Manfred Wüllner, sowie dem Bestattungshaus Becker für die großzügige Unterstützung.

Das Mausoleum von Carstanjen ist ein einmaliges Kulturdenkmal am Rhein und seit 2007 eine christliche Urnen-Begräbnisstätte. Es ist die liebevolle Antwort auf die Ängste vieler Menschen vor Anonymität und Vergessen In der Krypta finden die Toten ihre letzte irdische Heimat, für die Hinterbliebenen ist der idyllische Park mit freiem Blick auf den Rhein ein trostvoller Ort der Trauer.

Das Mausoleum von Carstanjen ist wieder am „Tag des offenen Denkmals“, Sonntag, 11. September, geöffnet.

Link zum Mausoleum von Carstanjen ...