Navigation

Ambulante Palliativ-Schwestern Maria Maul, Claudia Reifenberg und Argentina Ferrino

© Stefan Reifenberg

Liebevoll und professionell begleiten

Ambulanter Palliativdienst

Der ambulante Palliativdienst ist eine Kooperation der Bürgerstiftung Rheinviertel mit dem Bonner Caritas-Verband und besteht seit 2007. Sein Ziel: Menschen, die zu Hause selbstbestimmt leben, erhalten durch Palliativschwestern ambulante Hilfe bei starken Schmerzen und schwerster Pflegebedürftigkeit sowie eine intensive Begleitung im Sterbeprozess.

Wenn schwerstkranke und sterbende Menschen in gewohnter Umgebung daheim leben können, erhöht dies ihre Lebensqualität deutlich. In Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten kann die Linderung, möglichst sogar das Verhindern von Schmerzen erreicht werden. Die Palliativschwestern begleiten liebevoll und kompetent und stehen auch den Angehörigen zu Seite.

Dieser Dienst kann in Bad Godesberg unabhängig von Konfession und Religion angefragt werden und es entstehen für die Betroffenen keine Kosten. Denn die ambulanten Palliativschwestern werden durch die Bürgerstiftung Rheinviertel finanziert.

Der ambulante Palliativdienst ist eine Kooperation der Bürgerstiftung Rheinviertel mit dem Bonner Caritas-Verband und besteht seit 2007. Sein Ziel: Menschen, die zu Hause selbstbestimmt leben, erhalten durch Palliativschwestern ambulante Hilfe bei starken Schmerzen und schwerster Pflegebedürftigkeit sowie eine intensive Begleitung im Sterbeprozess.

Wenn schwerstkranke und sterbende Menschen in gewohnter Umgebung daheim leben können, erhöht dies ihre Lebensqualität deutlich. In Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten kann die Linderung, möglichst sogar das Verhindern von Schmerzen erreicht werden. Die Palliativschwestern begleiten liebevoll und kompetent und stehen auch den Angehörigen zu Seite.

Dieser Dienst kann in Bad Godesberg unabhängig von Konfession und Religion angefragt werden und es entstehen für die Betroffenen keine Kosten. Denn die ambulanten Palliativschwestern werden durch die Bürgerstiftung Rheinviertel finanziert.

Konzept

Jeder Mensch hat das Recht, zuhause in Würde zu sterben.

Aus langjähriger Erfahrung mit Sterbenden wissen wir, wie wichtig es für viele Menschen ist, bis zum Lebensende in der Familie und dem eigenen Zuhause geborgen zu sein. Manche haben aber Angst, daheim nicht ausreichend medizinisch versorgt zu werden. Andere wollen ihren Partnern und Familien die intensive Pflege und die emotionale Belastung nicht zumuten. Auch die Angehörigen sind oft unsicher, fühlen sich mit der Situation überfordert und wünschen sich professionelle Hilfe. Wir setzen alles daran, die Patientinnen und Patienten und ihre Familien liebevoll, kompetent und professionell zu unterstützen und zu begleiten. Medizinische Hilfeleistung in Kooperation mit den Hausärztinnen und -ärzten, Zeit haben zum Reden und Zuhören, Ansprechpartner sein für die Angehörigen – all das zählen wir zu unseren Aufgaben.

Argentina Ferrino

Argentina Ferrino

Ambulante Palliativschwester in Bad Godesberg

Mein Name ist Argentina Ferrino, ich bin Mutter von zwei Kindern und lebe seit 2010 in Bad Godesberg. Aufgewachsen bin ich in Hessen, wo ich 1996 mein Examen zur Gesundheits- und Krankenpflegerin machte. In der Hochtaunusklinik in Bad Homburg habe ich als Krankenschwester in der Unfallchirugie gearbeitet. Berufsbegleitend absolvierte ich den Stationsleitungslehrgang und war später Gruppenleitung für zwei internistische Stationen. Seit 2020 arbeite ich in Teilzeit als Krankenschwester im Waldkrankenhaus in Bonn auf einer chirurgischen Station.

Den ambulanten Palliativdienst in Bad Godesberg lernte ich Ende 2019 in einem Praktikum kennen und war sofort von der Qualität, die ein hohes Maß an Empathie und pflegerischer Expertise erfordert, begeistert. Die individuelle Betreuung und Begleitung schwerstkranker Menschen und ihrer Angehörigen in ihrem persönlichen Umfeld, wie sie der ambulante Palliativdienst lebt, ist im anstrengenden Krankenhausalltag so nicht leistbar. Ich freue mich, dass ich seit März 2022 mit einem begrenzten Stundenumfang das Palliativ-Team unterstützen kann.

Maria Maul

Maria Maul

Ambulante Palliativ-Schwester im Burg- und Südviertel

Mein Name ist Maria Maul. Ich bin Jahrgang 1962, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Kinder und wohne auf dem Venusberg.

Meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester schloss ich 1984 an der Universitätskinderklinik in Bonn ab und arbeitete danach in der dortigen onkologischen Abteilung. Seit 1999 betreue ich Patientinnen und Patienten im häuslichen Umfeld und versorge sie palliativ. 2008 habe ich meine Palliativ Care Ausbildung abgeschlossen und 2010 die Weiterbildung zur Fachschwester in diesem Bereich. 2018 absolvierte ich eine Fachweiterbildung in Psychoonkologie und vor kurzem qualifizierte ich mich in der Fußreflexzonen Wellness-Massage.

Es ist gut, wenn ein schwerstkranker Mensch bis zu seinem Tod zuhause bleiben kann. Dazu trage ich durch meine Arbeit, die ich mich sehr erfüllt, bei. Aufgrund meiner langjährigen Berufserfahrung begleite ich die Betroffenen und ihre Angehörigen kompetent und professionell auf diesem Weg.

Claudia Reifenberg

Claudia Reifenberg

Ambulante Palliativ-Schwester im Rheinviertel

Mein Name ist Claudia Reifenberg. Ich bin Jahrgang 1968, verheiratet, habe drei erwachsene Kinder und lebe im Rheinviertel.

Meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester habe ich 1992 beendet, danach arbeitete ich in der onkologischen Abteilung der Universitätskinderklinik in Bonn. Von 1999 bis 2012 betreute ich onkologisch erkrankte Kinder und Jugendliche zu Hause und versorgte sie auch palliativ. 2005 schloss ich meine Palliative Care Ausbildung erfolgreich ab und qualifizierte mich später zusätzlich in naturheilkundlicher Pflege und Fußreflexzonen Wellness-Massage. Außerdem erwarb ich Qualifikationen zur Pain Nurse (Schmerz-Schwester) und absolvierte die psycho-onkologische Fachweiterbildung.

Ich bin fest davon überzeugt, dass jedem Menschen die Möglichkeit gegeben werden sollte, in der häuslichen Umgebung seinen letzten Lebensabschnitt zu verbringen und zu sterben. Dass ich dies durch meine Arbeit ermöglichen kann, erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit.

Kontakt

Wenn Sie die Betreuung der Ambulanten Palliativ-Schwestern wünschen, wenden Sie sich direkt an:

  • Claudia Reifenberg für das Rheinviertel
    Telefon 0178 9406822
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Maria Maul für das Burg- und Südviertel
    Telefon 01523 7640504
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Caritas-Pflegestation Bad Godesberg – Nord
    Telefon 0228 688384 0

Es wird dann kurzfristig ein Termin mit Ihnen vereinbart, um die bestmögliche Betreuung zu besprechen.

Jetzt spenden

Für die Finanzierung des Ambulanten Palliativdienstes benötigen wir jährlich 90.000,00 Euro

Übernehmen Sie eine monatliche Leasingrate / Benzinkosten für den Smart von Claudia Reifenberg oder Maria Maul 120,00 Euro